Logo

// 1. Trennung von Planung und Ausführung

  1. Mit der Beauftragung eines Architekten als freiem Berater und Treuhänder haben Sie das wichtigste Prinzip beim Bauen beachtet: Die eindeutige Trennung von Bauplanung und Bauausführung.

    Vollmundig formulierte Werbeanzeigen verkaufen die Planung und Ausführung durch einen und denselben Anbieter als Vorteil. Das kann in der Praxis schnell zum Problem werden. Denn ein Unternehmer, der sowohl plant als auch baut, muss stets die eigene Rendite im Auge behalten. Er arbeitet oft mit festen Vertragspartnern, anstatt Leistungen auszuschreiben. In diesem Fall gibt es keine dritte, unabhängige Instanz, die Qualität und Preise kontrolliert.

    Ein Architekt hingegen arbeitet als diese unabhängige „dritte Instanz“. Er sorgt dafür, dass die Qualität stimmt und die Kosten transparent bleiben, berät mit umfangreichen Fachwissen und koordiniert und kontrolliert alle am Bau Beteiligten.

// 2. Wir senken Ihre Kosten

Als Bauherr werden Sie sehr schnell feststellen: Die Zusammenarbeit mit Ihrem Architekten lohnt sich auch finanziell. Denn Er weiß, in welchen Bereichen des Projekts Einsparpotenziale stecken und wie diese genutzt werden können.

Ein Architekt kennt die möglichen Kostenfallen und weiß, an welchen Stellen sich Einsparungen vornehmen lassen – ohne dabei auf Qualität und Wohnkomfort verzichten zu müssen. So lassen sich allein durch einen klugen Grundriss und eine praktische Form des Hauses Ihre Kosten senken. Und auch darüber hinaus profitieren Sie langfristig von der Arbeit eines Architekten. Denn vorausschauende Planung bedeutet, Ihr Haus möglichst energieeffizient und langlebig zu bauen. Finanzieller Spielraum liegt zudem in den Preisen für Handwerker und Lieferanten. Hier weiß ein Architekt, was angemessen ist und bereitet eine professionelle Ausschreibung und Auftragsvergabe vor. Außerdem sorgt er als Bauleiter für effiziente Abläufe auf der Baustelle..

Auch beim Kauf einer Wohnung oder eines Hauses macht sich eine Beratung durch einen Architekten schnell bezahlt. So kann er auf Mängel hinweisen, die für einen Laien nicht zu erkennen sind.

// 3. Wir arbeiten für Sie

Der Architekt war und ist dazu verpflichtet, Sachwalter des Bauherrn zu sein. Er übt seinen Beruf nach den Grundsätzen der freien Berufe aus und muss seine Unabhängigkeit in der Berufsausübung wahren.

Im Rahmen seiner Sachwalterstellung muss der freie Architekt…

    • // Sie als Bauherr unabhängig bei der Entwicklung des Gebäudes beraten,
  • // Ihnen die für den Bau wirtschaftlich und fachlich geeignetsten Baufirmen empfehlen,
  • // Sie auf die geeignetsten (und neuen) Bauprodukte hinweisen,
  • // eine tadellose Bauausführung sicherstellen,
  • // Ihre Interessen gegenüber den Handwerkern vertreten.

All das kann der Architekt nur gewährleisten, wenn er als Sachwalter frei und unabhängig ist. Das ist bei einem Bauträger anders. Er ist vielmehr ein Vertragspartner, der nach Gewinn strebt.

// 4. Schlanke Struktur

Bauherren, die mit Architekten als Treuhänder arbeiten, erhalten die Handwerkerpreise günstiger als vom Bauträger. Der Grund: Der ausführende Handwerker hat seinen kalkulierten Preis für eine bestimmte exakt definierte Arbeit. Diese kann er Ihnen, einem Bauträger oder einem Architekten gleichermaßen anbieten. Allerdings muss der Bauträger auf das Angebot des Handwerkers noch folgende Zuschläge aufrechnen:

// Den Aufwand für die Einholung und Prüfung der Angebote

  • // Den Aufwand für die Überwachung des Handwerkers am Bau und für die Abrechnung mit seinen Subunternehmern.
  • // Das Risiko für den Haftungsausfall der ausführenden Firma (zum Beispiel durch Insolvenz innerhalb der Gewährleistungsfrist von fünf Jahren).
  • // Einen Zuschlag für seinen Gewinn.

Ein Bauträger ist demnach mit einer Art „Zwischenhändler“ vergleichbar. Denn das gekaufte Produkt ist deutlich teurer als bei einer direkten Abnahme vom Hersteller.

// 5. Einfluss auf die Wahl der Bauausführenden

Anders als ein Bauträger schreibt ein Architekt für die Bauausführung diejenigen Firmen an, die Sie als Bauherr vorschlagen oder die Sie gemeinsam für geeignet halten. Der unbezahlbare Erfahrungsschatz des Architekten hilft Ihnen also bei der Auswahl der Handwerker, wodurch sich Problemen vorbeugen lässt. So dürften von vornherein Baumängel und dadurch fällige Nachbesserungen vermieden werden, zudem minimieren Sie das Risiko einer unerwarteten Kostensteigerung durch eine Verzögerung bei der Fertigstellung.

// 6. Wir entlasten Sie

Wenn Sie Ihr Gebäude „schlüsselfertig“ beziehen wollen, sparen Sie eine Menge Aufwand und Arbeit. _ allerdings mit möglicherweise unerwünschten Nebeneffekten. Nämlich dann, wenn…

  • // Sie nicht hinterfragen, ob der Preis für die erbrachte Leistung gerechtfertigt ist,
  • // es Ihnen gleichgültig ist, dass Sie für dasselbe Geld eventuell Besseres hätten bekommen können,
  • // Sie nicht wissen wollen, ob die Bauprodukte Ihre Ansprüche an Wertigkeit erfüllen,
  • // Sie sämtliche Entscheidungen und auch deren Überwachung in die Hände einer Person oder Firma legen, dieder getroffenen Entscheidungen – vertrauensvoll einer Person oder Firma überantworten, die nicht unabhängig ist.

Ein freier Architekt bietet Ihnen dagegen an, als Ihr Sachwalter so viel Arbeit und Verantwortung zu übernehmen, wie wie von Ihnen gewünscht.

// 7. Wir bürgen für Leistung und Qualität

  1. Bei einem Architekten können Sie ganz auf eine besondere Qualität vertrauen. Denn „Architekt“ darf sich nur nennen, wer in die sogenannte „Architektenliste“ eines Bundeslandes eingetragen ist, die von den jeweiligen Architektenkammern geführt wird..
  2. Um dort aufgenommen zu werden, muss ein Architekt strenge Auflagen erfüllen. Hierzu zählen…
    • // ein abgeschlossenes Architektur-Studium
    • // praktische Tätigkeiten in den Berufsaufgaben
    • // die Vorlage eigener Arbeiten
    • Zusätzlich ist ein Architekt gesetzlich dazu verpflichtet, sich kontinuierlich fortzubilden. Dadurch ist er immer informiert über…
    • // aktuelle Baupreise
    • // Bauvorschriften
    • // Normen
    • // Materialien
    • // oder auch Umwelt- und Gesundheitsschutz

Außerdem bietet Ihnen die Zusammenarbeit mit einem Architekten die größtmögliche Sicherheit beim Bauen. Denn als freischaffender Architekt muss er eine Berufshaushaltsversicherung abschließen. Das heißt: Sollte er einen Fehler machen, trägt die Versicherung den dadurch entstandenen finanziellen Schaden.

// 8. Transparente Planungskosten

Bauträger werben oft damit, dass bei ihnen keine oder nur geringe Planungs- und damit Architektenkosten anfallen. Solche Aussagen sind nichts als Ammenmärchen.

Behauptung: Ein Bauträger hat keinen Planungsaufwand.

Unabhängig davon, ob Sie einen Architekten oder einen Bauträger einschalten: Es entsteht IMMER ein Planungsaufwand. Wer mit einem Architekten baut, dem werden die Planungskosten transparent und nachvollziehbar aufgelistet. Bei einem Bauträger werden diese hingegen oftmals in einem Gesamtpaket angeboten bzw. mit den Baukosten verrechnet. Wer sagt, für die Planung entstehen bei ihm keine Kosten, der plant und überwacht nicht oder rechnet diese Kosten an anderer Stelle ein.

  1. Behauptung:  Die Planung ist bei einem Architekten teurer als bei einem Bauplaner.

    Das mag sein. Allerdings stellt sich hier dir Frage, welche Qualifikation der vom Bauträger beauftragte Planer besitzt – vor allem, wenn er so viel günstiger als ein Architekt ist. Handelt es sich dabei um einen ausgebildeten Architekten oder nur um eine angelernte Hilfskraft, denen Sie ihr Bauvorhaben anvertrauen?

    Fakt ist: In jeder Branche werden für bestimmte Aufgaben hoch qualifizierte und entsprechend erfahrene Mitarbeiter benötigt.

// 9. Wir überwachen die Arbeiten besser und günstiger

  • Ein Drittel der Arbeit eines Architekten besteht allein aus der Überwachung und Koordinierung der Bautätigkeiten. Das scheint bei einem Bauträger zumindest vordergründig nicht der Fall zu sein. Doch auch er muss die Arbeit der von ihm beauftragten Firmen überprüfen. Bleibt die Frage: Wer überwacht den Bauträger, dass er die Leistung der Bauüberwachung tatsächlich im erforderlichen Umfang erbringt?
  • Diese Arbeiten erfüllen Architekten.
    • Und nicht nur das. Sie koordinieren die einzelnen Gewerke und überprüfen, ob diese dem Stand der Technik entsprechend, mit der erforderlichen Qualität und nach der vereinbarten Planung und Beschreibung bauen. Außerdem fordert der Architekt die Firmen auf, etwaige Mängel zu beseitigen, unterstützt diese bei der vertragsgemäßen Abnahme der Leistungen, erstellt mit ihnen Aufmaße vor Ort und prüft die Rechnungen auf fachliche und rechnerische Richtigkeit.

  • Gerne wird es als besondere Leistung angesehen, dass sich die Bauzeit angeblich verkürzt, wenn ein Bauträger sämtliche Vorgänge allein in der Hand hat. Doch die Bestimmung und Einhaltung der Bauzeit hängt nicht von der Unternehmereinsatzform ab, sondern vielmehr von der Planung, der Bauweise, der Personal- und Gerätekapazität sowie deren professioneller Koordination. In diesem Vergleich sind erfahrene Architekten mit Fachkompetenz und Leistungsvermögen diesen „Schlüsselfertig-Anbietern“ überlegen.

 

 

// 10. Geringes Risiko für Sie als Bauherrn

Beim Bauen mit einem Architekten ist das finanzielle Risiko für Sie als Bauherrn wesentlich geringer als bei einer Vergabe an einen Bauträger.

Das beginnt mit der Frage, wer bei einer Bauträger-Beauftragung hinter Ihrem Vertragspartner steckt. Was passiert, wenn zuständige Firma während der Bauzeit in Schwierigkeiten gerät? Selbst wenn Sie durch Bürgschaften finanziell abgesichert sind, wird es in diesem Fall zu nicht aufholbaren Zeitverzögerungen und endlosen Prozessen und Verhandlungen kommen.

Muss der Bauträger sogar plötzlich Insolvenz anmelden, haben Sie das Nachsehen und bleiben auf einer unfertigen Bauruine sitzen. Obendrein verlieren Sie wahrscheinlich auch das im Voraus gezahlte Geld. Denn Bauträger sind in der Regel Gesellschafter mit beschränkter Haftung, die im Insolvenzfall nur mit dem Gesellschaftsvermögen haften.

Zugegeben: Auch bei einer Direktvergabe von Einzelgewerken haben Sie keine Garantie, dass immer alles so läuft, wie Sie es sich vorstellen. Doch wenn etwas schiefgeht, ist womöglich nur eines von vielen Gewerken betroffen – und nicht gleich das gesamte Projekt.